5 Tipps zur Traumhochzeit (bei beschränkten finanziellen Mitteln)

Lass uns über Geld reden. :-)

Geld kann helfen..

Wie oft im Leben ist Geld natürlich hilfreich. Und Geld kann auch eine Hochzeit verschönern. Man heuert den besten Fotografen an, wählt einen Palast als Location und kann den Gästen Essen bieten, das sie lange nicht mehr vergessen werden.

Tatsache ist jedoch: fast jeder ist gezwungen, Konzessionen zu machen. Und das ist auch nicht weiter schlimm. Ich habe schon viele Zeremonien in relativ bescheidenem Ambiente gefeiert. Und vielleicht hätte mehr Geld die Hochzeit tatsächlich noch zusätzlich verschönern können.
 

.. und Geld kann schaden!

Noch öfter habe ich jedoch das Gegenteil erlebt: Paare, die sich eine Hochzeit gegönnt haben, die eigentlich ausserhalb ihrer Möglichkeiten lag. Nun ist es nicht grundsätzlich zu verurteilen, dass Menschen sich verschulden um ihren Traum zu verwirklichen. Viele Autobesitzer leasen ihre vier Räder ja auch und fast alle Eigenheimbesitzer konnten ihr schönes Haus nur dank einer Hypothek finanzieren.



Macht keine Schulden für ein Fest - auch wenn es eure Hochzeit ist!


Und dennoch rate ich ab, sich für die eigene Hochzeit zu verschulden. Denn während bei einem Hauskauf der Schuld ja immer auch ein Wert gegenübersteht, bleiben nach einem kreditfinanzierten Fest nur die Schulden übrig. Manche Paare überschätzen dann zusätzlich auch die finanziellen Zuwendungen, die ihnen von den Gästen zuteil werden. In den meisten Fällen ist es jedoch so, dass nur gerade engste Familienmitglieder sehr grosszügig sind. Viele Gäste unterschätzen jedoch die finanziellen Kosten, die mit einer Hochzeit einhergehen, weshalb der finanzielle Zustupf dann auch eher gering ausfällt. Und wenn man etwas nicht will, ist es, die schönen Erinnerungen an die eigene Hochzeit mit dem Schatten hoher Schulden zu trüben.


Hier meine 5 besten Tipps für deine Hochzeit

- Setze ein Budget fest, das 20% unter euren Möglichkeiten liegt. Denn ich verspreche dir: die Hochzeit wird sowieso mindestens 20% teurer ausfallen als du jetzt vielleicht denkst.

- Denk dran: es ist Eure Feier! Gebt nicht (übermässig) Geld aus um irgendwem zu gefallen. Leute, die Euch gern haben, werden von eurer Hochzeit sowieso berührt sein. Und Menschen, die einem nicht wohlgesinnt sind, werden immer was zu mäkeln haben. Wobei man Geld spart, wenn man diese üblichen Verdächtigen gar nicht erst einlädt. ;-)

- Rechnet nicht damit, dass die Gäste eure Hochzeit finanzieren. Das kann nicht nur zu Enttäuschungen, sondern sogar zu Sorgen führen. Besser plant ihr ein etwas bescheideneres Fest. So werden die finanziellen Zuwendungen zum schönen Bonus.

- Pickt euch zwei, drei Dinge heraus, die euch besonders wichtig sind: Ist's der Fotograf? Die Zeremonie? Das Essen? Das Kleid? Die Location? Die Ringe? Fast niemand kann sich alles leisten wie er es sich wünscht. Aber fast jeder kann es sich leisten, in zwei oder drei Dingen ein bisschen unvernünftig zu agieren.

- Nur weil ein Fotograf, ein Caterer, ein Zeremonienleiter teurer ist, heisst das nicht, dass er besser ist. Investiert genügend Zeit um die Leute zu finden, die zu euch passen. Und im Falle eines Fotografen: seid nicht zu eitel um eine Drittperson hinzuzuziehen, die euch bei der Auswahl hilft. Denn es kann für einen Laien schwierig sein, aufgrund von ein paar Referenzen (in der Regel zeigt euch der Fotograf ja nur seine allerbesten Bilder) wirklich zu beurteilen, wie gut er ist. Beim Catering unbedingt probeessen und bei Zeremonienleiter und Wedding Planner am besten auf das Bauchgefühl (und die Referenzen) hören!

- Egal, wie aufwändig die Feier: nichts ersetzt ein strahlendes Brautpaar!


Und hier noch die Tipps 6-10

Nichts ersetzt ein strahlendes Brautpaar!
Nichts ersetzt ein strahlendes Brautpaar!
Nichts ersetzt ein strahlendes Brautpaar!
Nichts ersetzt ein strahlendes Brautpaar!
Nichts ersetzt ein strahlendes Brautpaar!

:-)