Der umfassende Ratgeber zum perfekten Eheversprechen

Ich habe genug Berufsstolz um zu behaupten: Das Kleid ist wichtig, die Location ist wichtig, die Torte ist wichtig. Aber der wichtigste Teil jeder Hochzeit ist die Zeremonie. :-) Ob spannend oder öde, schön oder peinlich: ihr werdet sie nie mehr vergessen.

 

Es gibt mindestens zwei Arten von Eheversprechen:

- Man kann sich einfach das Blaue vom Himmel versprechen (und von den Gesichtern der älteren Gäste in den hinteren Reihen ablesen wie sie denken: "Ja, ja, bla, bla..").

- Man überlegt sich sehr genau, was man sich eigentlich versprechen will. Dazu muss man sich vorgängig ein paar Gedanken machen, welche gemeinsamen Werte in der Beziehung hochgehalten werden sollen.

 

Hier meine 5 besten Tipps für ein berührendes Eheversprechen:

- Formuliert lebensnah. Versprecht Euch eben genau nicht das Blaue vom Himmel.

 

- Seid präzise. Redet nicht nur davon, dass Ihr den anderen lieben wollt bis der Tod Euch scheidet, sondern überlegt Euch, was das ganz genau bedeutet  - z. B. sich im Alltag den Rücken stärken und in jeder Situation loyal zu bleiben.

 

- Damit alle Facetten der Beziehung abgedeckt und das Versprechen gleichzeitig persönlich ist, genügt es in der Regel nicht, sich nur eine einzige Frage zu stellen. Formuliert Euch besser drei, fünf oder sogar acht Fragen, die zusammen die wichtigsten Aspekte Eurer Ehe abdeckt.

 

- Wählt konstruktive Versprechen anstelle von destruktiven. Meiner Meinung nach ist es zum Beispiel nicht hilfreich, sich "ewige Treue bis zum Tod" zu versprechen. Denn wenn ein "Unfall" passiert und der Schaden schon da ist, ist es nicht hilfreich, wenn der eine mit dem Finger auf den anderen zeigen und sagen kann: "Du hast mir geschworen, immer treu zu bleiben." Bleibt in den Fragen daher konstruktiv: Versprecht Euch beispielsweise "mit dem anderen zu reden auch wenn schweigen einfacher wäre". Wenn es dann eines Tages in der Beziehung kriselt und sich jemand zurückzieht und schweigt, kann der andere sagen: "Du hast versprochen zu reden auch wenn schweigen einfacher wäre." Das ist deshalb ein konstruktives Versprechen weil es dem anderen die Chance gibt, Wort zu halten.

 

- Überlegt Euch genau, ob Ihr Euch überhaupt ein Eheversprechen geben wollt. Vielleicht ist eine Willensbekundung sogar besser? Der Unterschied ist minim. Beim Eheversprechen beginnen die Sätze mit "wirst du" und bei der Willensbekundung fragt der Zeremonienleiter: "Willst Du..". Mir persönlich ist die Willensbekundung lieber weil sie lebensnaher ist. Ich kann nicht versprechen, wie ich in 20 Jahren handeln werde, aber ich kann mit allem was ich heute bin von ganzem Herzen sagen, wie ich mich verhalten will.
 


Ihr könnt, müsst aber nicht! :-)

Manchen ist das jetzt vielleicht schon etwas zu philosophisch. Und es ist auch gar nicht notwendig, dass Ihr Euch dermassen stark mit dem Versprechen auseinandersetzt. Aber wer es tut, bereut es nicht. Schliesslich ist es zentral mit welchem Versprechen, respektive mit welcher Erwartungshaltung man eine Ehe beschliesst. Ein Paar hat mir unmittelbar nach einer Zeremonie gesagt, dass sie an einem Abend ziemlich lange am Küchentisch über die Formulierung diskutiert, ja, fast gestritten haben, weil sie festgestellt haben, dass ihre Erwartungen nicht identisch waren. Und da ist es sicher besser wenn man sich noch vor der Eheschliessung einig ist. :-)

 

7 konkrete Beispiele für ein schönes Eheversprechen:

Weil es schwierig ist, vor einem leeren Blatt Papier zu sitzen und Fragen auszutüfteln, hier meine allerbesten Vorschläge:

Willst Du (Name) in guten Zeiten zum Lachen bringen, Dich mit ihr über ihre Erfolge freuen und stolz an ihrer Seite stehen?

Willst Du (Name) trösten wenn sie traurig ist und mit ihr zu kämpfen, wenn ihr Unrecht widerfährt?

Willst Du für (Name) stark sein, wenn sie keine Kraft besitzt und für sie da sein, auch wenn sie nicht nach Hilfe fragt?

Willst Du ihre Stärken fördern und ihre Schwächen akzeptieren und ihren Fehlern gegenüber geduldig sein?

Wirst (sic!) Du auch dann mit (Name) zu reden wenn Schweigen einfacher wäre?

Willst Du, (Name), für (Name) der beste Mann sein, der Du sein kannst?

Willst Du sie lieben, achten und ehren und den Rest Deines Lebens mit ihr gemeinsam verbringen?

So antworte mit Ja.

(Die identischen Fragen werden natürlich auch an die Braut gerichtet.)

Diese Sätze sind nicht alle von mir. Aus Dutzenden Fragen haben sich diese als die schönsten und beliebtesten herauskristallisiert. Das Brautpaar kann die Fragen 1:1 übernehmen. Viele nutzen sie aber lediglich als Grundlage. Sie streichen die eine oder andere Frage, passen sie an oder erfinden neue, für sie noch passendere hinzu.

Diese Vorschläge haben schon Dutzenden Brautpaaren geholfen. Ich hoffe, das ist bei Euch nicht anders.

Wenn Ihr Fragen habt, schreibt mir einfach ein Mail an info@zeremoniar.ch. Und wenn Ihr mich für dieses Posting belohnen wollt teilt diesen Artikel oder klickt "Gefällt mir" bei meiner Facebook-Seite - die grösste digitale Belohnung überhaupt. :-)

© 2015 Daniel Stricker