Vorbereitung einer Abdankung

Wenn ein Mensch, den man geliebt hat, gestorben ist und dann auch noch alle möglichen Dinge, die im Zusammenhang mit dessen Ableben stehen, in meist kurzer Zeit erledigt werden müssen, kommen verständlicherweise die meisten Menschen an ihre seelischen Grenzen.

Meistens bleiben unseren Zeremoniaren ab dem Erstgespräch nur wenige Tage Zeit um alle erforderlichen Informationen einzuholen. Damit trotz der Zeitknappheit ein passender, würdevoller und bewegender Text für die Abschiedszeremonie verfasst werden kann, hat sich folgender Ablauf bewährt:

1. Erstgespräch
Unser Zeremoniar trifft möglichst zeitnah die mit der Organisation der Trauerfeier beauftragten Person. In einem etwa zweistündigen Gespräch wird über das Leben der verstorbenen Person gesprochen. Unser Zeremoniar stellt gezielt Fragen und macht Notizen. Ausserdem wird bereits jetzt der geplante Ablauf der Abdankung besprochen. Uns ist es ein Anliegen, dass die trauernde Person nicht überstürzt entscheiden muss sondern noch einmal über seinen Entscheid schlafen kann. Falls sie sich am Folgetag nicht für unseren Zeremoniar entscheidet, werden sämtliche erfassten Informationen gelöscht. Die Absage muss nicht begründet werden und es es entstehen für den Trauernden weder Kosten noch Spesen!

2. Verfassen der Abschiedsrede
Im Falle einer Zusage verfasst unser Zeremoniar die Abschiedsrede. In den meisten Fällen kommt es noch zu mindestens einem weiteren Telefongespräch, während dem die trauernde Person noch Änderungen und Details, die ihm wichtig sind, mitteilen kann. Gleichzeitig bittet unser Zeremoniar noch um die Beantwortung einiger Fragen, die sich während dem Verfassen der Abschiedsrede ergeben haben.

3. Die Zeremonie
Unser Zeremoniar findet sich frühzeitig am Versammlungsplatz ein. Er bespricht sich mit den anderen Personen, die bei der Abdankung einen Beitrag leisten, beispielsweise dem Musiker, Techniker, Gärtner oder Nahestehenden, die während der Zeremonie das Wort ergreifen möchten.

4. Nachgespräch
Einige Wochen nach der Zeremonie bittet der Zeremoniar in einem Brief um Kontaktaufnahme. Auf diese Weise kann der Trauernde selber entscheiden, wann für ihn der richtige Zeitpunkt für ein solches Gespräch gekommen ist - und ob er überhaupt ein Gespräch wünscht. Diese Nachgespräche werden jedoch in den meisten Fällen von beiden Seiten als wertvoll empfunden.

Bitte kontaktieren Sie mich, falls Sie weitere Auskünfte wünschen oder einen Termin für ein Erstgespräch vereinbaren möchten.