5 Schritte zur perfekten Trauung

1. Unverbindliches Erstgespräch

Das Brautpaar und der Zeremoniar lernen sich in einem kostenlosen und unverbindlichen Gespräch kennen. So kann sich das Brautpaar ein Bild vom Redner machen und kann dann in Ruhe entscheiden, ob er die Hochzeitsrede halten darf.

2. Befragung und Planung des Zeremoniells
Falls Sie dem Zeremoniar gestatten, Ihre Hochzeitszeremonie zu leiten, kommt es etwa zwei Monate vor der Hochzeit zu einem zweiten Treffen, während dem Sie zu Ihrer gemeinsamen gemeinsamen Liebesgeschichte befragt werden. Sie legen fest, welche Punkte (Musik, Symbole, Erlebnisse, Erinnerungen) Sie unbedingt in die Trauung eingebunden haben möchten. Der Zeremoniar wird Ihnen dann Vorschläge zur konkreten Umsetzung machen.

Sind Sie unsicher, wie Sie Ihre Trauung gestalten sollen oder möchten Sie wissen, wie Ihre Trauung zu einem unvergesslichen Erlebnis für alle wird?
Kontaktieren Sie uns jetzt für das unverbindliche und kostenlose Erstgespräch!

3. Kontaktieren der Trauzeugen
Oftmals kontaktiert unser Hochzeitsredner dann nach dem gemeinsamen Treffen auch die Trauzeugen in der Hoffnung, dass sie den Mut finden, während dem Zeremoniell das Wort an Sie zu richten. Danach plant unser Zeremoniar den genauen Ablauf der Zeremonie und verfasst die Rede.

Während der gesamten Zeit stehe Ihr Hochzeitsredner natürlich für Fragen oder Hinweise zur Verfügung. In den meisten Fällen gibt es noch ein Telefongespräch wenige Tage vor dem Grossen Tag.

4. Durchführung der Trauung
Am Hochzeitstag erscheint der Zeremoniar frühzeitig vor Ort um sicherzustellen, dass alles so eingerichtet ist, dass die Zeremonie wie geplant durchgeführt werden kann (Technik, Anordnung des Mobiliars, etc).

5. Nachgespräch
Ein paar Wochen nach der Trauung wird der Hochzeitsredner Sie  kontaktieren um die Hochzeit mit Ihnen gemeinsam kurz Revue passieren zu lassen und um zu erfahren wie der restliche Hochzeitstag, an dem der Hochzeitsredner ja nicht mehr teilnimmt, verlaufen ist und ob Sie mit dem Zeremoniar zufrieden waren. Dies ist natürlich nicht zwingend, für unseren Zeremoniar aber wertvoll.

Noch Fragen? Schreiben Sie mir oder rufen Sie mich einfach an!